Weizen Steckbrief – Ein altes Getreide

Von   25. Januar 2015

Der Artikel „Weizen Steckbrief“ beschreibt den Weizen als das älteste Getreide in der Menschheitsgeschichte.

Weizen Steckbrief – Grundlagen

Weizen SteckbriefDas ursprüngliche Gebiet liegt im Nahen Osten und im Orient. Hier traten zunächst die Ursprungsgetreidearten Emmer und Einkorn auf. Aus diesen Getreidearten gingen dann durch Auslese die heutigen Getreidearten des Weizen hervor. Noch in der Antike wurde das Getreide Emmer angepflanzt. Der Weizen erwartet ein relativ warmes und trockenes Wetter. Erst die Mischung verschiedener Weizenarten machte auch den Anbau in den gemäßigten kühlen und nassen Klimazonen möglich. Weizen benötigt zum Wachstum stickstoffhaltige Böden.

Weizen Steckbrief – Sommerweizen

Der Sommerweizen wird in der Regel in Frühjahrsmonaten ausgebracht. Der Ertrag bleibt weit hinter dem Winterweizen zurück. Die Körner enthalten mehr Eiweiß. In der Bundesrepublik enthält die gesamte Weizenproduktion lediglich zirka ein Prozent aus der Sommerweizenproduktion. Die Ernte des Sommerweizens fällt auf den Herbst. Sommerweizen braucht anders als beim Winterweizen keine Ruhephase bei der Vegetation.

Weizen Steckbrief – Winterweizen

Die Aussaat des Winterweizens beginnt im Herbst. Dabei wird darauf geachtet, ungefährt dreihundert Pflanzen pro Quadratmeter zu bekommen. Die Keimung des Winterweizens erfolgt nach ungefähr fünfzehn Tagen. Winterweizen benötigt eine Kältephase. Pro Weizenähre kann mit einem Ertrag von 35 Körnern kalkuliert werden. Die Ernte findet bereits im Sommer statt. Bestandteil eines Korns sind siebzig Prozent Stärke. Weitere Bestandteile sind Proteine, Wasser und Fette.

Weizen Steckbrief – Essen für die Welt

Mit dem Reis und der Gerste wird Weizen weltweit stark angebaut und kann daher auch als Grundnahrungsmittel bezeichnet werden. Hinzu kommt, dass auch Weizen für die Herstellung als Futtermittel benutzt wird. Hier sei noch der sogenannte Hartweizen erwähnt, der im Sommer angebaut wird. Hartweizen enthält sehr viele Gluten, hat dafür aber deutlich mehr Proteine und wird stark in der Produktion von Backwaren verwendet. Größter Produzent von Weizen ist China mit einer Beteiligung von rund siebzehn Produzent der weltweiten Produktion. Die Bundesrepublik Deutschland nimmt 3,5 Prozent der weltweiten Weizenproduktion ein.

Marc Krüger
Bilder (Colliefreund/pixabay.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.